Starke Blutungen

Starke Blutungen - vor allem spritzende Blutungen aus Arterien - sind lebensgefährlich und müssen sofort abgedrückt bzw. mit Druckverband unterbunden werden.

Lagerung:


Blutstillung:

  • Alle spritzenden Blutungen werden vor der Blutungsstelle, d.h. zum Herzen hin, abgedrückt.
  • Sickerblutungen durch Druckverband stillen.
  • Als Druckpolster eignen sich Verbandspäckchen oder mehrere übereinandergelegte Taschentücher.
  • Der Druck sollte ausreichend stark sein, aber keinen Blutstau unterhalb des \/erbendes verursachen.
  • Wenn kein Verbandmaterial zur Verfügung steht, keimarmes weiches Material in die Wunde drücken.

  • Extremitäten werden nur im äußersten Notfall abgebunden, wenn andere Maßnahmen die Blutung nicht stillen.
  • Druckverband am Unterarm

 
Größere Wunden

Größere Wunden müssen innerhalb von 6 Stunden von einem Arzt behandelt werden. Bei allen Anzeichen einer beginnenden Blutvergiftung muss sofort ein Arzt aufgesucht werden (Fieber, Kältegefühl, Schüttelfrost, Blässe, Müdigkeit, Schwächegefühl)

Kopfverletzungen

Meistens keine sichtbaren Verletzungen. Dennoch kann die Hirnsubstanz geschädigt sein. Unter Umständen läuft klare Hirnflüssigkeit über die Nase aus.

Gehirnerschütterung

Das Bewusstsein schwindet für kürzere Zeit, der Verletzte kann sich nicht an Dinge erinnern, die kurz vor dem Unfall passierten. Sofort oder erst nach Stunden treten Übelkeit, Schwindel und Kopfschmerzen ein. Meistens keine sichtbaren Verletzungen.